Kölner Domchor

Kölner Domchor - Gruppenfoto

Der Kölner Domchor feiert im Jahr 2013 sein 150-jähriges Jubiläum der Wiedergründung 1863. Er ist damit der älteste der vier Chöre am Kölner Dom und setzt die jahrhundertealte Tradition des Chorgesanges am Kölner Dom fort. Er ist kein Internatschor, die Knaben kommen dreimal wöchentlich zu Proben ins Kardinal-Höffner-Haus, dem Chorzentrum des Kölner Domes. In Form von gestalteter Freizeit in einer christlichen Gemeinschaft, die über das reine Musizieren hinausgeht, wird auch dafür Sorge getragen, dass Schule und Chor miteinander vereinbar bleiben.

Regelmäßig singt der Kölner Domchor in den Gottesdiensten der Kathedrale sowie in Konzerten im Dom und außerhalb. Das Repertoire des Chores berücksichtigt zunehmend die Musik für einen Knabenchor aus Renaissance und Barock, ohne dabei die Musik des 20. Jahrhunderts aus dem Blickwinkel zu verlieren. Allein oder gemeinsam mit dem Mädchenchor am Kölner Dom arbeitet er mit den wichtigsten musikalischen Einrichtungen in Köln und Umgebung zusammen: Philharmonie, Oper, Westdeutscher Rundfunk, Chöre und Orchester der Region.

An verschiedenen nationalen und internationalen Chorwettbewer-ben nahm der Kölner Domchor erfolgreich teil, u.a. beim 6. Deutschen Chorwettbewerb im Mai 2002, bei dem er den 1. Preis in der Kategorie „Knabenchöre“ gewann.

Konzertreisen führten den Kölner Domchor bisher ins europäische Ausland sowie in die USA, nach Kanada, Mexiko und Israel. Am Pfingstsonntag 2009 (Joseph Haydn’s 200. Todestag) gestalteten der Kölner Domchor und das Kölner Kammerorchester das von Papst Benedikt XVI. zelebrierte Pontifikalamt im Petersdom zu Rom mit Haydns Harmoniemesse.


Leiter des Kölner Domchores ist seit 1987 Domkapellmeister Prof. Eberhard Metternich.