search icon

Vokalensemble Kölner Dom setzt Zeichen in Messe

Kurz vor Ostern machten Chorsängerinnen und -sänger ihrem Unmut über Kardinal Woelki Luft. Aus Protest sang der Erwachsenenchor der Kölner Dommusik am Palmsonntag nur in einer kleinen Besetzung. 

 

11. April 2022

Statt der eigentlich rund 50 Sängerinnen und Sänger haben beim Palmsonntags-Gottesdienst mit dem Erzbischof nur acht Personen gesungen. Die anderen Stimmen von Sopran bis Bass gestalteten die Messen an der Basis und sangen in ihren Heimatpfarreien. 

Reduzierter Chor an Palmsonntag: Acht Sängerinnen und Sänger des Vokalensemble auf dem Podium im Kölner Dom 

Chormitglied Edith Timpe, die als Religionslehrerin aktiv ist, nannte den Protest im "Kölner Stadt-Anzeiger" einen Akt zivilen Ungehorsams und fügte als Begründung hinzu: "Wir wollen mit unserem Gesang nicht ein 'Weiter so' unterstützen, das wir nach der Rückkehr das Kardinals aus seiner Auszeit erleben."

In St. Gereon sangen zehn Mitglieder des Vokalensemble Kölner Dom 

In einem weiteren Schreiben des Ensembles an den Kardinal, ist die Frage vieler Mitglieder thematisiert, "ob sie es noch mit ihrem Gewissen vereinbaren können, durch ihre aktive Teilnahme an den Hochämtern unter Ihrer Leitung das 'System Erzbistum Köln' zu unterstützen". Ein ernüchterndes Fazit findet sich am Ende des Briefs: "Deswegen können wir Ihr (sehr allgemeines) Schuldbekenntnis und ihre Bitte um Neuanfang so nicht annehmen, zumal Sie mit Ihrer Haltung die dringend fälligen Reformen des Synodalen Weges ausbremsen und blockieren."

Elf Mitglieder engagierten sich in St. Mauritius in Buchheim 

Wichtig ist dem Vokalensemble und ihrem Leiter Domkapellmeister Eberhard Metternich, dass mit dieser Aktion die Gestaltung der Liturgie nicht gestört werden sollte, nichts ist ihnen ferner. Vielmehr ist es den Sängerinnen und Sängern immer ein wichtiges Anliegen gewesen, mit anspruchsvoller geistlicher Chormusik einen Beitrag zur Festlichkeit der Gottesdienste im Kölner Dom beizutragen - und das seit fast 25 Jahren. Das wollten sie auch weiter tun, deshalb war es auch keine Option für die Mitglieder, gar nicht zu singen. Stattdessen gingen sie in die Pfarreien, zu denen sie einen persönlichen Bezug haben und in denen sie am gestrigen Palmsonntag jeweils mit bis zu elf Mitgliedern gesungen haben. 

Zur Protestaktion des Ensembles sagte Domkapellmeister Eberhard Metternich: "Es hat auch andere, heftigere Vorschläge gegeben." Es sei aber nun eine Lösung gefunden worden, damit die Gestaltung der Liturgie nicht leiden müsse. Er könne und wolle eine Diskussion im Chor über die Situation der Kirche nicht unterbinden, unterstrich der Domkapellmeister im "Stadt-Anzeiger". Über die Aktion an Palmsonntag habe auch er persönlich den Kardinal unterrichtet, ohne dass dieser reagiert habe. Woelki ging im Gottesdienst selbst nicht auf den Chor und seine Aktion ein.

Hier geht's zum Interview mit Chormitglied Edith Timpe mit DOMRADIO.DE.

In St. Martin in Wormersdorf waren neun Sängerinnen und Sänger vor Ort. 

Vokalensemble Kölner Dom

Das Vokalensemble Kölner Dom ist der Kammerchor der Kölner Dommusik, er wurde 1996 von Domkapellmeister Eberhard Metternich gegründet und wird bis heute von ihm geleitet. Der gemischte Chor, bestehend zu großen Teilen aus erfahrenen Sängerinnen und Sängern mit stimmlicher oder musikalischer Ausbildung an einer Musikhochschule, ist regelmäßig in Gottesdiensten und Konzerten im Kölner Dom zu erleben. Immer wieder tritt das Vokalensemble Kölner Dom zusammen mit dem Kölner Gürzenich-Orchester auf.

KulturstiftungDombau Verein